Automatisiertes Inkasso mit VARIO-Software – Copy

Inkasso für Onlineshops

Keine Angst vor Mahnwesen!

Sie wollen ihr Business vergrößern, und sind zögerlich, die Zahlungsart „Kauf auf Rechnung“ einzuführen, weil Sie vor dem Mahnwesen zurückschrecken, da es Arbeit macht und unbeliebt ist? Das kann Inkasso Ihnen abnehmen.

Ein gutes Inkassounternehmen kann sich um Ihr Mahnwesen kümmern, wird dieses vorhandene Warenwirtschaftssysteme integrieren und sich an Ihre Prozesse anpassen.  Ein Beispiel dafür ist das Warenwirtschaftssystem Vario Software, das bereits eine eingebaute Schnittstelle zu BFI Inkasso hat, die ohne weitere Kosten nutzbar ist. Sie entscheiden, ob Sie das Mahnwesen komplett übergeben oder aber nur überfällige Forderungen an das Inkasso übertragen – alles ganz einfach und per Knopfdruck im bereits bestehenden System. Wenn Sie ein anderes Warenwirtschaftssystem nutzen, wird BFI Inkasso eine Lösung zur Systemintegration finden.

Warum ist-Inkasso so viel cooler als Paypal und Co., wenn Sie Geld verdienen wollen?

Was hält Sie davon ab, Kauf auf Rechnung anzubieten? In der Regel ist dies die Angst vor Zahlungsausfällen.                                                                            Die Angst vor Zahlungsausfällen ist unberechtigt, und diese Angst lassen sich Paypal, Klarna und Co. teuer bezahlen. Tatsächlich kommt es zu sehr viel weniger Zahlungsausfällen als vermutet.

Nach Umfragen wollen 98 % der Deutschen ihre Rechnungen pünktlich bezahlen. Dies spiegelt sich in den tatsächlichen Prozentzahlen im Mahnwesen wider. Tatsächlich zahlen 85 % der deutschen Kunden ihre Rechnungen innerhalb des Zahlungszieles. Weitere 13 % zahlen nach der ersten Mahnung. Tatsächliche Ausfälle bei „Kauf auf Rechnung“ liegen branchenübergreifend bei 2%. Hier kommt nun Inkasso ins Spiel. Durch Einschalten eines guten Inkassounternehmens können weitere 1% der Forderungen realisiert werden. Der tatsächliche Ausfall liegt dann bei 1%. Der entstandene Schaden liegt jedoch nur im Wareneinsatz. Die tatsächlichen Kosten, die durch Kauf auf Rechnung entstehen, sind wesentlich geringer als die fixen Kosten, die durch Bezahldienste anfallen (3 % des Umsatzes).

Die Kosten für die Bezahldienste fallen jedoch immer an, also auch bei Kunden, die ohnehin pünktlich zahlen würden. Insofern bezahlt der Unternehmer teuer für eine Absicherung, die er bei den meisten Kunden gar nicht bräuchte. Die Absicherung für den geringen Anteil an säumigen Zahlern kann der Unternehmer viel günstiger über Inkasso erreichen. Die Nutzung von Inkasso macht den Unternehmer plattformunabhängig. Kauf auf Rechnung ist in jedem Shop integrierbar, es gibt keine Einschränkungen durch Plattformen. 

Inkasso braucht Daten, Datenschutz und deshalb zuverlässiger Partner für Adressrecherche oder Ähnliches.

Warum ist Kauf auf Rechnung allen anderen Zahlarten überlegen?

Für den Kunden ist die Zahlungsmethode „Kauf auf Rechnung“ eine bequeme Zahlungsmethode, bei der er die Möglichkeit hat, die Ware vor der Bezahlung zu erhalten und in Händen zu halten. Dadurch wird der Kaufanreiz erhöht und der Kunde ermutigt, bei Ihrem Shop und nicht beim Mitbewerber einzukaufen.

Das Anbieten der Zahlungsmethode „Kauf auf Rechnung“ trägt dazu bei, das Vertrauen der Kunden in Ihren Online-Shop zu stärken. Sie bieten dem Kunden die Möglichkeit, die Ware vor der Bezahlung zu prüfen. Sie signalisieren ihm dadurch, dass Sie von der Qualität Ihrer Produkte überzeugt sind und dass es sich bei Ihrem Shop um ein vertrauenswürdiges Unternehmen handelt.

Die Zahlungsart „Kauf auf Rechnung“ kann die Kundenbindung stärken. Der Kunde, der mit dieser Zahlungsmethode bei Ihnen eingekauft und eine positive Erfahrung gemacht hat, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit erneut bei Ihnen einkaufen.

Mit der Zahlungsart „Kauf auf Rechnung“ werden Sie besonders diejenigen Kunden ansprechen, die keine Kreditkarte besitzen oder mit ihrer Kreditkarte nicht im Internet bezahlen möchten, oder aus verschiedenen anderen Gründen keine Online-Zahlungen tätigen können oder möchten und auch keine Bezahldienste nutzen wollen. Durch das Anbieten dieser Zahlungsart erweitern Sie Ihre potenzielle Zielgruppe und gewinnen neue Kunden hinzu, was zu einem deutlichen Umsatzplus führen wird. 

Obwohl der Kauf auf Rechnung ein gewisses Risiko birgt, da Kunden die Möglichkeit haben, die Zahlung zu verzögern oder nicht zu leisten, können Sie das Risiko minimieren, indem Sie mit einem vertrauenswürdigen Inkassounternehmen zusammenarbeiten. Die Vorteile wie Umsatzplus und Kundenbindung werden die Risiken überwiegen.

Wie vermeide ich Warenkorbabbrüche?

Ärgert es Sie, wenn Sie im Restaurant nicht mit Karte zahlen können?

 

Würden Sie bei Ikea etwas kaufen wollen, wenn Sie an der Kasse feststellen, dass an diesem Tag die Kartenlesegeräte ausgefallen sind, und Sie nur mit Bargeld zahlen können?

Was würden Sie denken, wenn Sie im Supermarkt an der Kasse stehen, und da stehen massenweise volle Einkaufskörbe herum? Undenkbar? In Ihrem Shop passiert aber sehr oft genau das! Der Kunde ist von der Ware überzeugt, packt seinen Einkaufskorb voll und kommt zum Check-out, also zur Kasse. Und dort stellt er fest, dass die gewünschte Zahlungsart „Kauf auf Rechnung“ nicht angeboten wird, weil er vielleicht keine Kreditkarte besitzt, seine Daten nicht ins Internet stellen will, kein Paypal Konto hat, oder dem Verkäufer nicht vertraut. Also wird der Kauf abgebrochen und der Einkaufswagen bleibt stehen. Laut einer Studie …… passiert dies bei einem Drittel der Einkäufe. Der Kunde ist zwar weiterhin an der Ware interessiert, sucht sich aber einen anderen Anbieter, der ihm die gewünschte Zahlungsart anbietet.

Wer seiner Kundschaft nicht die gewünschte Zahlungsart beim Check-out anbietet, riskiert den Kunden zu verlieren.

Inkasso ist besser als sein Ruf

Die Zusammenarbeit mit Inkasso ist effektiv und günstiger als andere Zahlweisen (Bezahldienste).

Beim Kauf im Internet werden viele Kunden von Zahlweisen wie Vorkasse, Kreditkarte oder Bankeinzug abgeschreckt. Der Kauf per Rechnung wird am liebsten gewählt, da er dem Kunden größtmögliche Freiheit bietet und Vertrauen schafft. Kunden werden einem Internetshop, bei dem sie diese Zahlweise wählen können, den Vorzug geben vor einem Shop, der nur andere Zahlweisen anbietet.

Die meisten Kunden (85%) zahlen zuverlässig, die restlichen 13% nach der ersten Zahlungserinnerung. Um ca. 2% muss sich separat gekümmert werden. Die anfallenden Inkassogebühren für diese Ausfälle sind günstiger als die Einschaltung von Bezahldiensten. Das Ausfallrisiko bei Kauf auf Rechnung ist bei weitem nicht so hoch wie oft angenommen.

Unterm Strich lohnt sich Inkasso, da es Kosten spart und Ressourcen für das Kerngeschäft freimacht und durch ein sauberes Mahnwesen Vertrauen schafft.

Inkasso eine gute Alternative zum Factoring

Wie sollte der Checkout beim E-Commerce aussehen:

Zahlungsmethoden: Stellen Sie eine Vielzahl von
Zahlungsmethoden zur Verfügung, um den Kunden die Wahl zu lassen. 40 % der
Kunden brechen ihren Kauf ab, wenn nicht eine der von ihnen präferierte
Zahlungsart angeboten wird. Die beliebteste Zahlungsart ist „Kauf auf
Rechnung“. Weitere Optionen sind Kreditkarten, Bezahldienste wie PayPal oder
Klarna und Banküberweisungen, die aber von einer Vielzahl von Kunden abgelehnt
wird. Laut einer Studie des ECC achten Kunden bei der Auswahl eines Shops auf
vertrauensbildenden Maßnahmen wie Gütesiegel, Kundenbewertungen und Angebotene
Zahlungsmethoden. Dabei liegen die angebotenen Zahlungsmethoden mit 54,3 % an
erster Stelle. 

Benutzerfreundlichkeit / leichte Bedienung und Sichtbarkeit:

Der Checkout-Prozess muss gut sichtbar und einfach zu
bedienen sein. Unnötige Schritte oder kompliziert auszufüllende Formulare
sollten vermeiden werden, da sie den potenziellen Kunden nur frustrieren.

Sicherheit:

Sicherheitsmaßnahmen wie die SSL-Verschlüsselung stärken das
Vertrauen der potenziellen Kunden in den Shop, da sie dadurch sehen, dass ihre
sensiblen Daten geschützt werden. Denselben Effekt haben Sicherheitssymbole
oder Sicherheitszertifikate, die Qualität, Seriosität und Sicherheit des Shops
unterstreichen.

Versandoptionen:

Der potenzielle Kunde wird es schätzen, unter verschiedenen
Versandoptionen wählen zu können. Bieten Sie diese an, geben Sie klare und
verbindliche Informationen zu Kosten und Lieferzeiten, um Missverständnisse im
Voraus zu vermeiden.

Rückgaberecht und Kundenservice:

Richtlinien zur Rückgabe und zum Umtausch sollten klar
dargestellt werden. Um Rückfragen und Probleme während des Checkout-Prozesses
schnell lösen können, sollten Sie einen effizienten Kundenservice anbieten.
Eine klare Darstellung der Prozesse gibt dem Kunden Sicherheit und Vertrauen. 

Wie kann strategisches Inkasso deinen Mitbewerbern ein Schnäppchen schlagen?

 

Strategisches Inkasso hilft Ihrem Shop, mehr Umsatz zu machen, zufriedenere Kunden zu generieren und zu weniger Warenkorbabbrüchen zu kommen. Wie funktioniert das? Das Anbieten der Zahlungsmethode „Kauf auf Rechnung“ im E-Commerce bringt – abhängig von der Zielgruppe, der Größe des Unternehmens, dem Produktangebot und der allgemeinen Nachfrage – für den Unternehmer zusätzlichen Umsatz, der ohne diese Zahlungsmethode an den Wettbewerb gegangen wäre.

Diverse Studien und Erfahrungswerte beweisen dies. So hat zum Beispiel eine Studie des ECC Köln gezeigt, dass der Kauf auf Rechnung die beliebteste Zahlungsmethode der deutschen Online-Shopper ist und dass Kunden eher bereit sind, bei einem Online-Shop einzukaufen, der diese Zahlungsmethode anbietet.

Die Option „Kauf auf Rechnung“ bei den Zahlungsmethoden im E-Commerce trägt im Wesentlichen dazu bei, den Umsatz zu steigern, da es Kunden anspricht, die dieser Zahlungsmethode am meisten vertrauen oder die andere Zahlungsmethoden wie Kreditkarten oder Bezahldienste nicht nutzen können.

Das Risiko bei „Kauf auf Rechnung“ ist nicht so hoch, wie man gemeinhin denkt. Tatsächlich zahlen 85 % der deutschen Kunden ihre Rechnungen innerhalb des Zahlungszieles. Weitere 13 % zahlen nach der ersten Mahnung. Tatsächliche Ausfälle bei „Kauf auf Rechnung“ liegen branchenübergreifend bei 2%. Hier kommt nun Inkasso ins Spiel. Durch Einschalten eines guten Inkassounternehmens können weitere 1% der Forderungen realisiert werden. Der tatsächliche Ausfall liegt dann bei 1%. Der entstandene Schaden liegt jedoch nur im Wareneinsatz. Die tatsächlichen Kosten, die durch Kauf auf Rechnung entstehen, sind wesentlich geringer als die fixen Kosten, die durch Bezahldienste anfallen (3,6 % des Umsatzes).

Sind noch Fragen offen?

Kein Problem! Wir beraten Sie gerne und unverbindlich.
Rufen Sie uns unter +49 421 432 71 60 an oder schreiben Sie uns eine Nachricht an kontakt@bfi-inkasso.de.